Nachträgliche Horizontalsperre durch Mauersägeverfahren 

Wir möchten Sie über das Tätigkeitsfeld unserer in Brandenburg südlich von Berlin ansässigen Firma informieren.
Mauersäge fahrbar

Als Fachbetrieb für Bauwerksab- dichtung sind wir auf den Einbau horizontaler Sperrschichten    durch das Mauersägeverfahren spezialisiert.

Unter Einsatz einer speziellen selbsfahrenden Mauersäge sowie zugehöriger Verpreßtechnik erfolgt der Einbau von Kunststoffplatten durchgehend über die volle Wand- stärke. Die hergestellte neue Horizontalsperre entspricht den Anforderungen der Abdichtungs- norm DIN 18195 und gestattet einen definierten Anschluß von Außen-und Innenabichtungen.

 

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Erkennung und Sanierung von Befall durch Echten Hausschwamm nach DIN 68800-4  sowie Holzschutz und Schimmelpilzsanierung. Echter Hausschwamm junges und altes Myzel

Die Erkennung von Hausschwamm erfordert Fachwissen und Erfahrung. Die Sanierung sollte ausgewiesenen Fachbetrieben mit entsprechender Zulassung, Erfahrung, geschultem Personal und erforderlicher technischer Ausstattung vorbehalten bleiben.

    Bild: Echter Hausschwamm, nach Öffnung einer Holzbalkendecke,vorn vitales junges und hinten altes Myzel

 

 

Erforderliche Maßnahmen und Forderungen leiten sich aus der DIN 68800/4 sowie dem zu dieser Norm ausführlich vorliegenden Beuth Kommentar ab.
Im WTA Merkblatt 1-2-03 sind weitere Vorschriften zur Problematik der Schwammsanierung vom Echten Hausschwamm ausgeführt.